SPD für Lärmschutz an der Sudetenstraße

In meinen Gesprächen mit Bewohnern der Anlage Sudetenstraße 70-78 wurde auf den starken Verkehrslärm durch die Frechener Straße hingewiesen. Die Frechener Straße (K25) ist zwischen der Theresienhöhe und der Kreuzung Sudetenstraße eine in beide Richtungen vielbefahrene Kreisstraße.
Durch die Teilsperrung der Luxemburger Straße hat der Verkehr nochmals zugenommen. Eine von der Stadt durchgeführte Verkehrszählung kam zu dem Ergebnis, dass fast 500 LKW am Tag in diesem Bereich fahren. Bei der letzten Messung vor der Teilsperrung waren es noch knapp 300 LKW.
Aus diesem Grund habe ich über die SPD-Fraktion den Antrag gestellt, den vorhandenen Lärmschutzwall auf ihrer Seite der Frechener Straße zu verlängern. Mein Antrag ist in der Sitzung des Planungsauschusses am 2. Juli beraten und leider abgelehnt worden. Um überhaupt aktiv zu werden, fordert der Kreis ein Lärmgutachten. Dies hat der Planungsausschuss beschlossen und beim Kreis in Auftrag gegeben.
Ich hoffe, dass die Ergebnisse des Lärmgutachtens dazu führen, dass der Kreis endlich aktiv wird. Gleichzeitig wurde die Kreisverwaltung gebeten, eine Verbesserung der Ampelschaltung an der Kreuzung Frechener-/Sudetenstraße durchzuführen und nötige Mittel bereitzustellen.
Darüber hinaus wird die SPD beim Kreis eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf 50 km/h einfordern, damit sich möglichst kurzfristig die Situation für die Anwohner verbessern kann.

Mehr Sauberkeit für Villering

Vor einigen Wochen sprach ich mit dem Vorstand der Stadtwerke Dr. Ahrens-Salzsieder über die Sperrmüll-Situation am Villering. Durch die grosse Anzahl an Bewohnern entsteht hier regelmässig Sperrmüll der an die Strasse gelegt wird.  Häufig wird dann von Nachbarn und auch „Mülltouristen“ weiterer Müll abgelegt. Leider wird meistens kein Abholtermin mit den Stadtwerken vereinbart, so dass der Müll über mehrere Tage am Straßenrand liegt. Ich schlug vor, einen festen Termin zur Müllabholung einzurichten oder ggf. einen Container vor Ort aufzustellen.
Die Stadtwerke Hürth nahmen Kontakt zu der Wohnungsgesellschaft auf und vereinbarten einen Test mit 2 Containern. Die Wohnungsgesellschaft sollte die Mieter über den Test informieren, dies fand jedoch nicht statt. Das Ergebnis waren Mieter, die sich -zu Recht- über gesperrte Parkplätze und fehlende Informationen beklagten.
Letzte Woche Donnerstag vereinbarte ich daher einen Termin mit Hr. Engels, damit darüber in der Rundschau berichtet wird. Unsere Nachfragen führten dazu, dass die Wohnungsgesellschaft ihre Mieter informierte und den Sperrmüll umgehend in die Container räumte.

Nachtrag vom 20.Juni: Seit dem Zeitungsbericht vor mehr als 4 Wochen lag an keinem Tag „Wilder Müll“ im Bereich des Villering. Ich hoffe es geht so weiter und es wird eine langfristige Lösung für das Problem gefunden!

Nachfolgend der Artikel aus der Rundschau (Mai 2014):

http://www.rundschau-online.de/rhein-erft/container-kampf-gegen-wilden-muell,15185500,27112990.html

 

 

Gefahrenstelle auf dem Radweg Sudetenstrasse

Radweg SudetenstraßeVor einigen Tagen sprach mich ein Anwohner der Sudetenstrasse auf Schäden am Fuss- und Radweg an. Er wies darauf hin, dass besonders für Radfahrer diese Gefahrenstelle nicht direkt erkennbar sei. Die Schäden sind durch Bauarbeiten an den Verteilerkästen für Internetkommunikation entstanden. Noch am gleichen Abend bin ich rausgefahren und habe dazu Fotos gemacht, die ich umgehend an die Stadtwerke schicke. Heute nun erhalte ich von Netcologne (als „Verursacher“ der Schäden) die Information, dass die Schäden kurzfristig beseitigt werden sollen. In den nächsten Tagen werde ich nochmals vorbeischauen, ob die Arbeiten schon durchgeführt sind.
Schön wenn Probleme so schnell innerhalb weniger Tage beseitigt werden können!

Natürlich freue ich mich über die deutlich verbesserten Internetgeschwindigkeiten in Hürth, die wir in Folge der Bauarbeiten demnächst geniessen können.

Nachtrag 1. Mai: Heute kam der Hinweis von dem Anwohner, dass gestern die defekte Stelle frisch geteert wurde.

Müllsituation Sudetenstrasse

Foto 2Ein Bürger spricht mich auf der Strasse zu einem Müllhaufen an der Sudetenstrasse an. Um mir ein Bild von der Situation zu machen, schaue ich dort direkt nach. Es ist auf der Rückseite der Wohnanlage Sudetenstrasse auf einem zugehörigen Parkplatz. Dort befindet sich  in einer Grünanlage eine Vielzahl von Müll bei dem auch mehrere leere Ölkanister sind. Für mich unfassbar ist wie verantwortungslos hier von Anwohnern gehandelt wurde.

Ich mache sofort Bilder davon und schicke diese an die Stadtwerke mit der Bitte um Beseitigung. Ich hoffe, dass die Stadtwerke etwas tun können, obwohl es sich um Privatgelände handelt und dessen Besitzer (in diesem Fall Dt. Annington) dafür verantwortlich ist.
Ich werde dies beobachten und bei Bedarf nochmals nachfasssen.

LKW-Lärm auf der Sudetenstrasse

Besorgte Bürger der Wohnanlage an der Sudetenstrasse/Frechener Strasse wollen uns in einem Gespräch ihre Situation erläutern.  Stellvertretend für die übrigen Bewohner treffen Michael Kleofasz und ich uns mit Fr. Neugebauer,  Hr. Hansen und Hr. Schwarz im SPD-Fraktionsbüro.

Sie schildern uns, dass seit der Sperrung der Luxemburger Strasse der „Schleichverkehr“ von LKW über die Frechener, aber auch die Sudetenstrasse deutlich zugenommen hat. Eine besondere Belastung für Jung wie Alt ist der Lärm, der vielen in der Nacht den Schlaf raubt.

Wir versprechen, uns für eine Sperrung der Sudetenstrasse einzusetzen. Bei einem Termin vor Ort wollen wir uns mit den Bürger treffen, um Lösungsmöglichkeiten für die Frechener Strasse zu besprechen. Langfristig wird das Problem jedoch nur durch den Bau der B265n (Luxemburger) gelöst werden.