Bütt mit guter Technik

imagesGutachten untersucht Einsparpotentiale in der Bütt

Das Gutachten stellte beispielsweise fest, dass es keinen unnötig hohen Wasserverbrauch an den Duscharmaturen gibt und die Wärmedämmung des Bades insgesamt in Ordnung ist. Ein großer Untersuchungsgegenstand war die Wärmerückgewinnung. Sowohl die Wärmerückgewinnung aus Fortluft, Duschabwasser oder Spülabwasser ent-spricht dem heutigen technischen Stand. Eine Nachrüstung ist nicht notwendig. „Die Investitionen in den letzten Jahren haben sich gelohnt. Das Bad ist auf einem guten technischen Stand“, so Twellmann.
Die einzige Empfehlung des Gutachters bezieht sich auf die Errichtung der Spülwasser-aufbereitungsanlage. Nach Aussage der Verwaltung soll aus dem laufenden Etat Geld für die Errichtung einer Spülwasseraufbereitungsanlage bereitgestellt werden. „Falls dies nicht funktionieren sollte, werden wir uns dafür einsetzen, dass das Geld im Haushalt 2015 bereitgestellt wird“, so Twellmann.
Die SPD-Fraktion hat neben der technischen Ausstattung auch die Attraktivität des Bades im Blick. So stehen bereits in 2015 für die Neueinrichtung einer Wasserrutsche 300.000 € zur Verfügung.

Bütt startet gut ins 1. Quartal

Kein Verkauf der BüttAuf der heutigen Sitzung des Sport- und Bäderausschuss steht neben der wirtschaftlichen Entwicklung der Bütt der Ausbau von Sportstätten mit den Mitteln der Sportpauschale zur Beratung an. Auf  Wunsch der Fraktion übernehme ich heute (erstmalig) die Sprecherrolle für die SPD im Ausschuss.

Direkt am Anfang der Sitzung legt die Verwaltung die Besucherzahlen für das 1. Quartal vor. Sie liegen knapp 10% über dem Vorjahr und das obwohl die Preise angehoben wurden! Wir alle hoffen, dass dies über das Jahr so bleibt und die Verluste von maximal 1,5 Mio. EUR eingehalten werden können. Habe im Internet unsere Bütt mit den Ergebnissen der Kölner Bäder verglichen: „De Bütt“ hat im Schnitt nicht nur mehr Besucher je Einwohner, sondern auch deutlich niedrigere Verluste je Badegast.

Eine Privatisierung der Bütt lehnen wir als SPD weiter ab, würde es doch das Ende des Schulschwimmens und des Sportbetriebs in seiner heutigen Form bedeuten!

 

Kommunalwahl in Burhaniye (Türkei)

Unknown-1Mit Spannung verfolge ich die Kommunalwahl in unserer türkischen Partnerstadt Burhaniye. Leider reicht es für den bisherigen Bürgermeister Fikret Akova von unserer Schwesterpartei der CHP nicht. Er verpasst den 4. Sieg in Folge nur um knapp 150 Stimmen. Im Stadtrat wird die CHP jedoch weiter die Mehrheit stellen. Fikret Akova kenne ich seit 2010, als ich ihn gemeinsam mit unserem Bürgermeister Walther Boecker zur Anbahnung unserer Städtepartnerschaft mehrfach getroffen habe. Auch in den Jahren danach ergab sich während unseres Urlaubes in der Türkei immer die Gelegenheit ihn in seinem Büro zu besuchen.

Sein Nachfolger ist Necdet Uysal von der AKP, die die Kommunalwahl in der Türkei gewonnen hat. Ich bin gespannt, wie sich die Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister und unserer Städtepartnerschaft gestalten wird.

 

Sommerzeit umstellen

Auch wenn ich heute morgen um 2:00 Uhr nicht aufgestanden bin um die Uhr zu stellen, merke ich dennoch dass die eine Stunde fehlt. Ehrlich gesagt weiss ich auch nicht (mehr) wofür das gut sein soll. Ob man wirklich so viel Strom spart, dass sich die Umstellung lohnt?

Ich glaube nicht. Vielleicht sollten wir in Europa einfach mal ein Jahr aussetzen und schauen, ob es uns was bringt.

Kandidatenkarte ist endlich da!

Vorstellung-HT-512x1024Heute konnte ich meine Kandidatenkarte an der Paketstation abholen, nachdem ich sie vor 2 Wochen auf dem SPD-Druckportal selbst gestaltet hatte. Auf der Rückseite die für mich drei wichtigsten Punkte (neben den vielen anderen wichtigen):
1. Wohnen muss bezahlbar bleiben

2. Gute Ausbildung für alle Kinder

3. Saubere Stadt

Schauen Sie doch mal rein:

Vorstellung HT

Was bewegt Sie in Hürth?

Internationales Schwimmfest in der Bütt

Schwimmfest SC HürthZum 41. Male findet heute das vom SC Hürth organisierte Internationale Masters-Schwimmfest statt. 200 Teilnehmer aller Altersklassen sind heute dabei. Kurt Heuft aus Wiehl ist mit 82 Jahren der älteste Teilnehmer. Sehr beeindruckend!

Die Veranstaltung wird eröffnet durch unseren Bürgermeister Walther Boecker.

Vor Ort habe ich die Gelegenheit mit dem Vorsitzenden Peter Heitmann über die Anschaffung des modernen Omega-Startblock zu sprechen. Für den Schwimmclub ist es wichtig zumindest einen Startblock zu haben, damit die Schwimmer für Wettbewerbe ihre Absprungtechnik weiter verbessern können. Nach der von uns im  Sport- und Bäderausschuss erteilten Freigabe kann es nun bald losgehen.

 

Müllsituation Sudetenstrasse

Foto 2Ein Bürger spricht mich auf der Strasse zu einem Müllhaufen an der Sudetenstrasse an. Um mir ein Bild von der Situation zu machen, schaue ich dort direkt nach. Es ist auf der Rückseite der Wohnanlage Sudetenstrasse auf einem zugehörigen Parkplatz. Dort befindet sich  in einer Grünanlage eine Vielzahl von Müll bei dem auch mehrere leere Ölkanister sind. Für mich unfassbar ist wie verantwortungslos hier von Anwohnern gehandelt wurde.

Ich mache sofort Bilder davon und schicke diese an die Stadtwerke mit der Bitte um Beseitigung. Ich hoffe, dass die Stadtwerke etwas tun können, obwohl es sich um Privatgelände handelt und dessen Besitzer (in diesem Fall Dt. Annington) dafür verantwortlich ist.
Ich werde dies beobachten und bei Bedarf nochmals nachfasssen.

LKW-Lärm auf der Sudetenstrasse

Besorgte Bürger der Wohnanlage an der Sudetenstrasse/Frechener Strasse wollen uns in einem Gespräch ihre Situation erläutern.  Stellvertretend für die übrigen Bewohner treffen Michael Kleofasz und ich uns mit Fr. Neugebauer,  Hr. Hansen und Hr. Schwarz im SPD-Fraktionsbüro.

Sie schildern uns, dass seit der Sperrung der Luxemburger Strasse der „Schleichverkehr“ von LKW über die Frechener, aber auch die Sudetenstrasse deutlich zugenommen hat. Eine besondere Belastung für Jung wie Alt ist der Lärm, der vielen in der Nacht den Schlaf raubt.

Wir versprechen, uns für eine Sperrung der Sudetenstrasse einzusetzen. Bei einem Termin vor Ort wollen wir uns mit den Bürger treffen, um Lösungsmöglichkeiten für die Frechener Strasse zu besprechen. Langfristig wird das Problem jedoch nur durch den Bau der B265n (Luxemburger) gelöst werden.

Frühjahrsputz in Hermülheim

Wilder Müll VilleringWie schon in den letzten Jahren will ich mit meinen Kindern am Frühjahrsputz teilnehmen. Da meine Kinder älter werden, kann ich diesmal nur noch meine Tochter begeistern. Gemeinsam mit Ruth Braun von der Ortsgemeinschaft laufen wir vom EMG über den Berliner Platz und danach den Villering runter und dann über die Bonnstrasse wieder zurück. Unglaublich, was alles weggeschmissen wird! Dabei ist der nächste Mülleimer meistens nicht weit entfernt. An der Stützmauer zum EKZ finden wir einen kompletten Satz  Autoräder, von denen ich ein Foto mache und den Stadtwerken schicke. Am nächsten Tag sind alle Sachen abgeholt. Klasse!

Auf dem Villering treffen wir Frau Rieder, die in einem der Reihenhäuser wohnt und sich sehr rührig um die Sauberkeit der Strasse kümmert.
An die Bäume hat sie kleine Schilder geklebt mit der Bitte doch die Mülleimer zu benutzen. Wir beide meinen, dass 2 weitere Mülleimer auf dem Villering helfen sollten, dass weniger weggeworfen wird. Schon am nächsten Tag kann ich auf der SPD-Fraktionssitzung den Chef der Stadtwerke Dirk Ahrens-Salzsieder dazu ansprechen, der dies prüfen wird.

Karnevalszug in Hermülheim

ib_p009_1_37Mit meiner Frau Sevda, meinem alten Studienfreund Harald und seiner Frau Anne Quack (dem früheren Ratsmitglied aus Hermülheim) laufen wir als Fussgruppe bei der Ortsgemeinschaft mit. Das Wetter ist fantastisch und die Sonne scheint wie im Frühling.

Schon auf der Luxemburger merken wir, dass das Wurfmaterial knapp wird! Auch die anderen Gruppen tun sich damit schwer, dass der Zug dieses Jahr in einer anderen Richtung läuft. Am Ende hat es dann doch noch gereicht. Mit den Freunden von der Ortsgemeinschaft lassen wir  den Karnevalszug in den Braustuben auf der Sudetenstrasse ausklingen.

SPD Hermülheim mit neuer Ausgabe Bürgerecho

Unknown

Nach langem Beraten und Schreiben von Texten ist nun endlich die neue Ausgabe vom Bürgerecho fertig! Die Familie schläft noch und ich habe früh morgens vor dem Brötchen holen schon mal angefangen die neue Ausgabe zu verteilen. Ich finde ein guter Weg seinen Wahlkreis besser kennenzulernen.
Morgen noch in der Sudetenstrasse und im Bereich Villering und dann sind die 1.200 Zeitungen alle verteilt.

Bürgerecho_Hermülheim_20.02.k

Maßvolle Erhöhung der Eintrittspreise


Unknown
Sportausschuss verabschiedet einstimmig die Tariferhöhungen für 2014/ Kostendeckel wird auf 1,5 Mio. € erhöht

Der Sportausschuss sprach sich auch einstimmig für die Erhöhung des jährlichen Zuschusses auf 1,5 Mio. € aus. „Dass der vor einigen Jahren festgelegte Kostendeckel von 1,4 Mio. € nicht gehalten werden kann, ist bedauerlich. Die Erhöhung des Kostendeckels soll aber nicht als Signal an die Badleitung verstanden werden, ihre Konsolidierungsbemühungen einzustellen“, so Twellmann weiter.
Die Verwaltung macht hauptsächlich Energiekostensteigerungen und die sinkenden Besucherzahlen für den Mehrbedarf verantwortlich.
„Die Klärung der immer noch ungelöste Frage, was denn mit dem Solebecken passiert und die Erneuerung der Rutsche könnten zwei Maßnahmen sein, die wieder mehr Besucher ins Bad bringen“, so Twellmann.
Die Zukunft des Solebeckens soll sich in diesem Jahr entscheiden. Die Erneuerung der Rutsche ist für 2015 vorgesehen.

Hallo Hermülheim!

Lieber Blog-Besucher..

ich freue mich Sie auf meinem Blog begrüßen zu dürfen.

Ab sofort werde ich Sie gerne über viele Dinge informieren, die in unserem Wahlkreis 10 interessant, und wichtig sind.

Gerne lade ich aber auch Sie ein, mich mit Informationen über Veranstaltungen etc. zu versorgen.Und selbstverständlich freue ich mich über Beiträge und Fragen zur aktuellen Politik in Hürth.

Fragen, die ich nicht selbst beantworten kann, möchte ich schnellstmöglich für Sie klären!

Ich freue mich auf einen interessanten Austausch.

Mit vielen Grüßen

Heiko Twellmann