Mehr Sauberkeit für Villering

Vor einigen Wochen sprach ich mit dem Vorstand der Stadtwerke Dr. Ahrens-Salzsieder über die Sperrmüll-Situation am Villering. Durch die grosse Anzahl an Bewohnern entsteht hier regelmässig Sperrmüll der an die Strasse gelegt wird.  Häufig wird dann von Nachbarn und auch „Mülltouristen“ weiterer Müll abgelegt. Leider wird meistens kein Abholtermin mit den Stadtwerken vereinbart, so dass der Müll über mehrere Tage am Straßenrand liegt. Ich schlug vor, einen festen Termin zur Müllabholung einzurichten oder ggf. einen Container vor Ort aufzustellen.
Die Stadtwerke Hürth nahmen Kontakt zu der Wohnungsgesellschaft auf und vereinbarten einen Test mit 2 Containern. Die Wohnungsgesellschaft sollte die Mieter über den Test informieren, dies fand jedoch nicht statt. Das Ergebnis waren Mieter, die sich -zu Recht- über gesperrte Parkplätze und fehlende Informationen beklagten.
Letzte Woche Donnerstag vereinbarte ich daher einen Termin mit Hr. Engels, damit darüber in der Rundschau berichtet wird. Unsere Nachfragen führten dazu, dass die Wohnungsgesellschaft ihre Mieter informierte und den Sperrmüll umgehend in die Container räumte.

Nachtrag vom 20.Juni: Seit dem Zeitungsbericht vor mehr als 4 Wochen lag an keinem Tag „Wilder Müll“ im Bereich des Villering. Ich hoffe es geht so weiter und es wird eine langfristige Lösung für das Problem gefunden!

Nachfolgend der Artikel aus der Rundschau (Mai 2014):

http://www.rundschau-online.de/rhein-erft/container-kampf-gegen-wilden-muell,15185500,27112990.html

 

 

Jazz und Politik im Löhrerhof

SAMSUNG

Auf Einladung der SPD Alt-Hürth startete heute morgen um 11:00 Uhr der traditionelle Jazz-Frühschoppen im Löhrerhof.  Das musikalische Programm bestand aus Dixieland-, Swing-, Funk-, Latin-, Rock- und Afrojazz und die  „Happy Wanderers“ konnten die zahlreichen Besucher begeistern. In den Pausen gab es die Gelegenheit mit unserem Bürgermeister Walther Boecker oder auch der SPD-Landtagsabgeordneten Brigitte d´Moch-Schweren in lockerer Runde zu diskutieren. Zahlreiche Ratskandidaten aus den unterschiedlichsten Stadtteilen rundeten die Diskussionsmöglichkeiten ab und wir konnten rege Gespräche mit den Besuchern der Veranstaltung führen.

Wahlkampf auf dem Villering

FotoSelbst die bestmöglich vorgeplante Aussenveranstaltung hat doch immer eine Unsicherheit: Das Wetter! Lediglich unser rotes  Zelt, mit dem wir heute im Wahlkreis an 2 Stellen unterwegs waren, hielt uns davon ab komplett durchnässt zu sein. Mit zeitweise bis zu 15 Personen standen wir unter dem Zelt und hatten mit Anwohnern einen regen Austausch über die Themen, die sie bewegen. Eine häufige Klage am Villering richtete sich gegen eine Wohnungsgesellschaft, die außer dem Abbuchen der Miete mehr oder weniger nichts für ihre Mieter tut und sich auch nicht um ihr direktes Umfeld kümmert. Über Monate ausgefallene Klingelanlagen,  defekte Eckventile die den Mieter über Tage ohne Wasserversorgung hinterlassen und Hausmeister, die für die Mieter nie zu erreichen sind, sind die traurigen Beispiele. Der Grundsatz  „Eigentum verpflichtet und sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen“  wird aus meiner Sicht hier dem Gewinnstreben eines Unternehmens geopfert.

AWH mit Politik-Diskussion im Nobeo

In den Nobeo-Studios (Kalscheuren) fand heute die Politik-Diskussion des Arbeitskreis Wirtschaft Hürth (AWH) mit den Spitzenkandidaten der im Rat vetretenen Parteien statt. Neben Wirtschaftsthemen wie der Höhe der Gewerbesteuer und der Ansiedlung neuer Unternehmen, wurde kontrovers der Bau der Umgehungsstrasse zur Luxemburger (B265n) diskutiert. Die Positionen gingen dabei von klarer Ablehnung (Grüne), über Gleichgültigkeit (Freie Wähler) bis hin zur Zustimmung der anderen Parteien. Wir als Hürther SPD setzen uns eindeutig für den schnellst möglichen Bau ein, zumal mittlerweile sogar das Baurecht besteht. Aus meiner Sicht wird erst der Bau der B265n die heutigen Verkehrsprobleme und das Ausweichen der LKW auf Nebenstrassen beseitigen. Natürlich wurde auch das Thema Gesamtschule erörtert und es wurde dabei klar, dass ohne den Einsatz der Hürther SPD diese Schule nie gekommen wäre. Für mich auch hier vollkommen unverständlich die Position der „Freien Wähler“, die sich nach der Wahl für einen Baustopp der Schule einsetzen wollen und somit mit den schon knapp 150 angemeldeten Schülern und deren Eltern spielen!

Kulturpreis der Stadt Hürth für Kommunity

Der mit 1.500 EUR dotierte Kulturpreis der Stadt Hürth geht an das Musikprojekt „Kommunity“ der Josef-Metternich Musikschule. Neben 2 weiteren Bürgern hatte ich das Projekt vorgeschlagen und es  freut mich, dass unser Vorschlag gewonnen hat.  Zur Preisverleihung im Berli-Theater wurden die Vorschlaggeber vom Leiter des Kulturamtes  eingeladen.
Das Musik- und Tanzprojekt wurde mit 50 Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren durchgeführt. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund  arbeiteten über 8 Monate zusammen und verbanden Musik und Tanz aus unterschiedlichen Kulturen zu etwas Neuem. Neben Auftritten in Hürth und anderen deutschen Städten war für die Gruppe ein besonderes Erlebnis die Auftritte in der Türkei. Einer der Auftritte erfolgte auf Einladung des Ministers für Auslandstürken in Ankara vor mehreren hundert Gästen. Für die Jugendlichen war die gesamte Reise ein grosses Erlebnis. Der Leiter der Musikschule Ruddi Sodemann und Mitglieder des Ensembles trugen sich nachder Laudatio von Bürgermeister Walther Boecker in das Goldene Buch der Stadt Hürth ein. Dem Team der  Musikschule möchte ich weiterhin viel Erfolg für ihre engagierte und herausragende Arbeit wünschen!

NRW-Finanzminister in Hürth

NRW-Finanzminister BorjansZu einem Kurzbesuch kam heute der NRW-Minister für Finanzen Norbert-Walter Borjans nach Hürth. Katja Niewisch (meine Genossin aus Alt-Hürth) kennt ihn seit dem Jahr 1981 aus JUSO-Tagen in Köln-Sülz und bat ihn um Unterstützung für unseren Wahlkampf.
Die Veranstaltung vor dem Lazarus-Werk wurde hervorragend von unseren Genossinnen der ASF organisiert.
Nach Ansprache von Michael Kleofasz sprach
Norbert-Walter Borjans über kommunale Finanzen, sowie Steuergerechtigkeit in Deutschland. Für beide Themen hat sich die NRW-SPD eingesetzt und die Anzahl der Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.

Wilder Fuchs im Wahlkampf

Fuchs in HürthHeute ging es um 11:00 Uhr los mit weiteren Hausbesuchen im Wahlkreis. Gemeinsam mit Klaus Lennartz besuchte ich ca. 160 Haushalte im Wahlkreis. Diesmal war unser Schwerpunkt die Sudetenstrasse und anschliessend das Gebiet am Trotzenberg. Zu unserer Überraschung trafen wir dort auf einen ungewöhnlichen Anwohner.
Einen wilden Fuchs!
Das Tier war zutraulich und bei der Polizei fragten wir nach, ob etwas zu tun sei. Die Polizisten der Hürther Wache teilten uns mit, dass dies mittlerweile normal sei und Füchse sich in Städten und Dörfern ausbreiten. Zu tun sei aus Ihrer Sicht jedoch nichts.
Dies war jedoch nicht die einzige Überraschung. Eine Bürgerin fragte, ob wir für die Gesamtschule verantwortlich seien. Als Hürther Sozialdemokraten konnten wird dies stolz bejahen. Sie dankte uns dafür und meinte sie hätte bisher immer CDU gewählt und würde wegen der Gesamtschule diesmal SPD wählen.
So macht Wahlkampf Spass!

 

Hausbesuche mit Klaus Lennartz

Heute traf ich mit Klaus Lennartz um mit ihm gemeinsam Hausbesuche im Wahlkreis zu machen. Wir legten an der Knapsackstrasse los und arbeiteten uns in Richtung Pescher Höfe und Kringsweg langsam den Berg rauf. Innerhalb von 3 Stunden konnten wir bei mehr als 200 Haushalten ein kurzes Gepräch führen und  jeweils unsere rote Rose übergeben. Klaus hat den Wahlkreis über viele Jahre sehr erfolgreich betreut und stellt mich den Bürgern als seinen Nachfolger für den Stadtrat vor. Er weist  noch darauf hin, dass er weiter für den Kreis kandidieren wird und bitte die Bürger am 25. Mai zur Wahl zu gehen. Insgesamt hat es viel Spass gemacht mit Klaus durch den Wahlkreis zu laufen und es ist immer wieder schön zu erleben, dass man eigentlich immer noch was dazulernen kann.

Brief an die Erstwähler

Heiko TwellmannInsgesamt 134 Erstwähler gibt es in meinem Wahlkreis zur Kommunalwahl und ich halte es für wichtig, sie darin zu bestärken von ihrem Recht zur Wahl auch Gebrauch zu machen. Freundlicherweise haben unsere JUSOS aus Hürth schon einen Brief entworfen, den ich noch um einige Worte ergänze. Zusätzlich packe ich noch einen meiner Flyer in den Brief und verteile diese bei tollem Wetter noch am gleichen Tag.

Maibaum in Hermülheim

Maibaum HermülheimTraditionell wird in Hermülheim am 1. Mai der Maibaum auf dem Platz vor Möbel Dansk gesetzt. Auch dieses Jahr wurde das Fest von der Ortsgemeinschaft perfekt organisiert und fand guten Zuspruch von Anwohnern. Sogar unsere Landtagsabgeordnete Brigitte d´Moch-Schweren schaute noch vorbei, bevor sie zur Maidemonstration des DGB nach Frechen fuhr. Unter Applaus der Anwesenden richtete die Feuerwehr den vom Ortvorsteher David Boventer gespendeten Baum dann auf. Er bleibt dort stehen bis zum Ende des Monats und verschönert den Platz in den nächsten Wochen.

Gefahrenstelle auf dem Radweg Sudetenstrasse

Radweg SudetenstraßeVor einigen Tagen sprach mich ein Anwohner der Sudetenstrasse auf Schäden am Fuss- und Radweg an. Er wies darauf hin, dass besonders für Radfahrer diese Gefahrenstelle nicht direkt erkennbar sei. Die Schäden sind durch Bauarbeiten an den Verteilerkästen für Internetkommunikation entstanden. Noch am gleichen Abend bin ich rausgefahren und habe dazu Fotos gemacht, die ich umgehend an die Stadtwerke schicke. Heute nun erhalte ich von Netcologne (als „Verursacher“ der Schäden) die Information, dass die Schäden kurzfristig beseitigt werden sollen. In den nächsten Tagen werde ich nochmals vorbeischauen, ob die Arbeiten schon durchgeführt sind.
Schön wenn Probleme so schnell innerhalb weniger Tage beseitigt werden können!

Natürlich freue ich mich über die deutlich verbesserten Internetgeschwindigkeiten in Hürth, die wir in Folge der Bauarbeiten demnächst geniessen können.

Nachtrag 1. Mai: Heute kam der Hinweis von dem Anwohner, dass gestern die defekte Stelle frisch geteert wurde.

Neue Mülleimer am Villering

Mülleimer VilleringWährend der Frühjahrsputz-Aktion der Stadt, kam ich mit einer Anwohnerin ins Gespräch und wir stellten beide fest, dass auf dem Villering Mülleimer fehlen würden, damit Passanten ihre Abfälle auch entsorgen können. Nachdem ich die Stadtwerke darum gebeten hatte an 2 Stellen neue Mülleimer aufzustellen, sind diese nun heute eingetroffen. Gemeinsam mit der Anwohnerin konnte ich diese begutachten und wir sehen, dass diese auch direkt von Passanten benutzt werden. Damit die neuen Eimer auch für jeden Bürger noch besser zu erkennen sind, erstelle ich mit Kreidespray (das innerhalb weniger Tage der Regen umweltverträglich wegwäscht) Bodenmarkierungen. Wir hoffen beide, dass nun ein weiterer Schritt zu mehr Sauberkeit erreicht wird und ich werde in den nächsten Tagen mir vor Ort nochmals ein eigenes Bild machen.Mülleimer Villering

Rosenaktion am Villering

IMG-20140426-WA0009Heute haben wir für unsere Wahlaktion einen neuen Standort direkt zwischen Villering und EKZ gewählt. Mit dem roten Zelt direkt auf dem Treppenaufgang sind wir schon weitem gut sichtbar. Mit bis zu 6 Personen waren wir an unserem Stand und verteilten über 100 rote Rosen an die Bewohner des Villering. Unser Vorsitzender Michael Kleofasz schaut auch vorbei und bringt weiteres Material für die Europawahl mit. Bei den vielen Gesprächen sehe ich, dass meine 3 Themen:

  • Bezahlbares Wohnen
  • Gute Ausbildung für alle Kinder
  • Saubere und attraktive Stadt

die Anwohner sehr ansprechen. Bezahlbares Wohnen und hier besonders die mittlerweile 2. Miete (Nebenkosten) bewegt viele Bürger in meinem Wahlkreis. Wir als Hürther SPD haben uns dafür eingesetzt über die Stadtwerke möglichst viele Angebote (z.B.Fernwärme, etc. ) zu günstigen Preisen anzubieten. Dies wollen wir in Zukunft mit dem Angebot Strom erweitern, um die entstehenden Gewinne in unserer Stadt zu halten.
IMG-20140426-WA0001

Kein Verkauf der „Bütt“

Bütt HürthMit unserem Vorsitzenden Michael Kleofasz traf ich mich heute morgen, um gemeinsame Fotos zu unserer Plakataktion „Kein Verkauf der Bütt“ zu machen. Insgesamt 15 Plakate habe ich auf dem Parkplatz der Bütt aufgehängt, um klar die Position der Hürther SPD  zu verdeutlichen:
Einem Verkauf öffentlicher Einrichtungen, so wie dies zum Beispiel die Hürther CDU immer wieder vorschlägt, werden wir nicht zustimmen, da dies das Ende des Schul- und Sportschwimmens in Hürth bedeuten würde.

Wir werden uns  dafür einsetzen, die Attraktivität unseres Bades weiter zu verbessern und somit die Verluste der Bütt bestmöglich zu reduzieren. Im Anschluss an unseren Termin verfassen wir eine Presseerklärung und schicken diese an alle örtlichen Zeitungen.

Jahrestreffen der Ortsgemeinschaft

Im Schützenhaus an der Kölnstrasse fand heute die Jahresversammlung der Ortsgemeinschaft statt. In der Ortsgemeinschaft sind die unterschiedlichsten Hermülheimer Vereine vertreten und sie organisiert gemeinsame Veranstaltungen wie zum Beispiel den Karnevalszug oder auch das sommerliche Grill- und Lichterfest. Ich nahm als Mitglied der Lesefreunde Hürth an der Sitzung teil. Der Vorsitzende Oliver Franz berichtete über die Arbeit des letzten Jahres und gab einen Ausblick über die nächsten Aktionen. Generell wurde beklagt, dass die Unterstützung durch Vereinsmitglieder, aber auch Bürger mehr und mehr nachlässt. Dies finde ich ebenfalls sehr schade, setzen sich doch unsere Vereine in Hermülheim vorbildlich für das Gemeinwohl ein.
Die nächste Veranstaltung, an der ich auch dieses Jahr wieder gerne teilnehmen werde, ist das traditionelle Maibaumsetzen auf dem Ortsplatz direkt vor dem Dansk-Möbelhaus.

Eröffnung der Osterkirmes

Osterkirmes HermülheimIm Beisein vieler Besucher wurde heute die Osterkirmes in Hermülheim eröffnet. Sie findet nun schon zum 10. Mal auf dem Willy-Brandt-Platz direkt vor der Bütt statt. Neben Fahrgeschäften und Losbuden ist natürlich  auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Die Kirmes wird bis Dienstag nächster Woche geöffnet sein. Auf dem Foto 6 Personen von der SPD und Dirk Breuer von der CDU.

Zugewachsene Rettungswege

Foto 2Ein älterer Anwohner aus dem Sechtemer Weg spricht mich während unserer Standaktion auf dem Berliner Platz an und möchte mir vor Ort zugewachsene Wege in seiner Siedlung zeigen. Gerne gehe ich mit ihm, damit ich direkt vor Ort einen Eindruck  bekomme. Er sagt mir, dass die Wege als Rettungswege angelegt wurden und im Laufe der Jahre zunehmend zugewuchert sind. Auch normale Gehwege sind dicht bewachsen, so dass Rampen nur eingeschränkt benutzbar sind. Die Sträucher sind auf privatem Grund, so dass die Stadtwerke wohl für den Schnitt nicht verantwortlich seien. Er habe das Ordnungsamt schon einmal darauf angesprochen und er mache sich Sorgen, dass bei einem Notfall Rettungsfahrzeuge nicht schnell genug vor Ort wären. Er bittet mich darum, auch die Stadt anzuschreiben und auf die Situation hinzuweisen. Ich mache noch schnell ein paar Fotos und werde diese an die Stadt weiterleiten.

Osteraktion auf dem Berliner Platz

Foto 1 Bei strahlendem Sonnenschein standen wir heute auf dem Berliner Platz und verteilten Ostereier und Werbung für die bevorstehenden Wahlen. Mit einer Vielzahl von Bürgern konnten wir über Probleme in ihrem direkten Umfeld sprechen. Wir sind mit insgesamt 8 Personen stark vertreten und unser rotes Zelt ist von weitem schon gut zu erkennen. Mit dabei ist diesmal auch Klaus Lennartz, von dem ich den Rats-Wahlkreis übernommen habe. Er ist immer noch sehr gut verdrahtet und dadurch kommen wir schnell ins Gespräch.

Standaktion der SPD am Berliner Platz

Wahlkampf der SPDTraditionell stehen wir das Wochenende vor Ostern auf dem Berliner Platz und verteilen Ostereier. Wegen der anstehenden Wahlen ergeben sich viele Gespräche mit Bürgern über Dinge, die sie bewegen. Mit einer Bürgerin aus meinem Wahlkreis sprach ich über das Thema Gesamtschule Hürth und sie fragte, ob für die anderen Schulen auch noch Geld da sein wird.

Wir Sozialdemokraten in Hürth haben innerhalb der letzten Jahre mehr als 10 Mio. EUR in die Modernisierung unserer Schulen gesteckt und zusätzlich den Ausbau des Ganztagsbetriebs an allen Schulen vorangebracht. Weitere fast 8 Millionen EUR haben wir für den Bau einer Mensa am ASG und Mensa plus Sanierungen am EMG in den Haushalt eingestellt und schon bald wird dort mit den Massnahmen gestartet werden. Weitere Schulen werden folgen.

Was gibt es noch besseres, als Geld für die Bildung und Chancengleichheit unserer Kinder auszugeben. Ich kann mir jedenfalls keine bessere Investition in die Zukunft vorstellen!

SPD mit Plakaten auf Villering und Sudetenstrasse

Foto 1Heute Abend sind die schon lange erwarteten Wahlplakate angekommen. Direkt nach der Arbeit habe ich meinen Anteil in Kalscheuren abgeholt und sofort mit dem Aufhängen begonnen. Erst mit Einbruch der Dunkelheit habe ich aufgehört und nun hängen schon fast alle Plakate!

Besonders gut gefallen mir unsere Themenplakate in grellen Farben mit einprägsamen SPD-Botschaften:

1. Bezahlbare Fernwärme

2. Lebenswertes Zuhause

3. Bestmögliche Bildung

Dies sind die Themen, die mir auch besonders wichtig sind und wir können dafür in Hürth noch viel erreichen.

Artikel im Stadtanzeiger

„DE BÜTT“ IN HÜRTH  

Die Liegen stehen bereit

ERSTELLT 11.04.2014

Die Auszubildenden Paul Lehmann (l.) und Julian Rausch kümmern sich um die Säuberung der Liegen. Ab sofort können Bade- und Saunafreunde in Hürth die Außenanlagen nutzen. Foto: privat
Die Vorbereitungen für die Außensaison im Hürther Schwimmbad „De Bütt“ laufen auf Hochtouren. In den vergangenen Wochen haben die Mitarbeiter des Familienbades die Außenbereiche von Schwimmbad und Sauna hergerichtet. Von Britta Havlicek
Hürth-Hermülheim. 

Liege für Liege nehmen Paul Lehmann und Julian Rausch unter die Lupe. Mit Schwamm und Reiniger machen sich die angehenden Fachangestellten für Bäderbetriebe ans Werk und säubern alle Stühle und Liegen im Außenbereich des Hürther Familienbades „De Bütt“. Die Vorbereitungen für die Außensaison laufen auf Hochtouren. Von nun an stehen den Badegästen mehr als 60 Liegen unter freiem Himmel zur Verfügung.

In den vergangenen Wochen haben die Mitarbeiter des Familienbades die Außenbereiche von Schwimmbad und Sauna hergerichtet. Die Grünanlagen sehen jetzt hübsch und ordentlich aus. Das Durchschreitebecken ist gereinigt und das Planschbecken draußen samt Rutsche und Wasserpilz ist geschrubbt und einsatzbereit.

Wenn das Wetter mitspielt, können die Badegäste an Ostern ihre Freiluftsaison eröffnen. Denn das Schwimmbad und die Sauna sind auch an den Feiertagen geöffnet. Allerdings gelten an Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag andere Öffnungszeiten. Schwimmbad und Sauna sind dann von 9 bis 21 Uhr geöffnet, die Sauna ist am Ostermontag für alle Gäste geöffnet – nicht nur für Frauen.

Die Mitarbeiter der Bütt starten zuversichtlich in die Saison, nicht zuletzt, weil ein kürzlich vorgestelltes Gutachten aufgezeigt hat, dass das Hürther Familienbad in einem technisch guten Zustand ist. Untersucht wurden hauptsächlich Heizung, Lüftung, der Sanitärbereich, die Badewasseraufbereitung und die Elektroinstallationen.

So ist beispielsweise festgestellt worden, dass es keinen unnötig hohen Wasserverbrauch an den Duscharmaturen gibt und die Wärmedämmung des Bades insgesamt zufriedenstellend ist. Das Bad müsse weit weniger nachgerüstet werden als es in den vergangenen Wochen immer wieder behauptet wurde, kommentiert die SPD-Fraktion das Gutachten. „Das Bad ist in einem guten technischen Zustand“, sagte der sachkundige Bürger Heiko Twellmann.

Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass alle Einsparungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden. Darunter fällt beispielsweise, dass die Wasserattraktionen wie Strudel, Wasserspeier und Massagedüsen abwechselnd betrieben werden. Außerdem gibt es einen Überprüfungs- und Wartungsplan, nach dem alle Mängel rechtzeitig erkannt und beseitigt werden können, bevor größerer Schaden eintritt. Lediglich eine Spülwasseraufbereitungsanlage wird empfohlen. Für die Anschaffung sollen im kommenden Haushalt Mittel bereitgestellt werden.

Wahl zum Stadtrat kann starten!

Habe gerade als Mitglied an der Sitzung des Wahlausschusses teilgenommen und wir haben einstimmig mit den Vertretern der anderen Parteien die eingereichten Wahlvorschläge als ordnungsgemäss befunden. Damit ist klar, wer in welchem Wahlkreis kandidieren wird. Meine Kandidatur im Wahlkreis 10 (Hermülheim) ist somit offiziell und der Wahlkampf kann beginnen.

 

Frühjahrsempfang beim PVH

EinladungMitglieder06042014-Small-257x300Wie jedes Jahr findet heute wieder das Frühlingsfest des Partnerschaftsverein Hürth (PVH) im Löhrerhof statt, bei dem meine Frau und ich seit vielen Jahren Mitglied sind. Gemeinsam haben wir uns dafür eingesetzt,  dass die türkische Stadt Burhaniye eine Städtepartnerschaft mit Hürth eingeht und 2011 hatte es dann geklappt. Aber auch für unsere 5 anderen Partnerstädte lohnt sich der Einsatz.

Mehr als 60 Mitglieder sind heute dabei und vom ASG 3 Lehrer, die vom bevorstehenden Schüleraustausch mit Burhaniye berichten.

Mehr über die Arbeit des PVH findet sich hier:

www.pv-huerth.de

Bütt mit guter Technik

imagesGutachten untersucht Einsparpotentiale in der Bütt

Das Gutachten stellte beispielsweise fest, dass es keinen unnötig hohen Wasserverbrauch an den Duscharmaturen gibt und die Wärmedämmung des Bades insgesamt in Ordnung ist. Ein großer Untersuchungsgegenstand war die Wärmerückgewinnung. Sowohl die Wärmerückgewinnung aus Fortluft, Duschabwasser oder Spülabwasser ent-spricht dem heutigen technischen Stand. Eine Nachrüstung ist nicht notwendig. „Die Investitionen in den letzten Jahren haben sich gelohnt. Das Bad ist auf einem guten technischen Stand“, so Twellmann.
Die einzige Empfehlung des Gutachters bezieht sich auf die Errichtung der Spülwasser-aufbereitungsanlage. Nach Aussage der Verwaltung soll aus dem laufenden Etat Geld für die Errichtung einer Spülwasseraufbereitungsanlage bereitgestellt werden. „Falls dies nicht funktionieren sollte, werden wir uns dafür einsetzen, dass das Geld im Haushalt 2015 bereitgestellt wird“, so Twellmann.
Die SPD-Fraktion hat neben der technischen Ausstattung auch die Attraktivität des Bades im Blick. So stehen bereits in 2015 für die Neueinrichtung einer Wasserrutsche 300.000 € zur Verfügung.

Bütt startet gut ins 1. Quartal

Kein Verkauf der BüttAuf der heutigen Sitzung des Sport- und Bäderausschuss steht neben der wirtschaftlichen Entwicklung der Bütt der Ausbau von Sportstätten mit den Mitteln der Sportpauschale zur Beratung an. Auf  Wunsch der Fraktion übernehme ich heute (erstmalig) die Sprecherrolle für die SPD im Ausschuss.

Direkt am Anfang der Sitzung legt die Verwaltung die Besucherzahlen für das 1. Quartal vor. Sie liegen knapp 10% über dem Vorjahr und das obwohl die Preise angehoben wurden! Wir alle hoffen, dass dies über das Jahr so bleibt und die Verluste von maximal 1,5 Mio. EUR eingehalten werden können. Habe im Internet unsere Bütt mit den Ergebnissen der Kölner Bäder verglichen: „De Bütt“ hat im Schnitt nicht nur mehr Besucher je Einwohner, sondern auch deutlich niedrigere Verluste je Badegast.

Eine Privatisierung der Bütt lehnen wir als SPD weiter ab, würde es doch das Ende des Schulschwimmens und des Sportbetriebs in seiner heutigen Form bedeuten!

 

Kommunalwahl in Burhaniye (Türkei)

Unknown-1Mit Spannung verfolge ich die Kommunalwahl in unserer türkischen Partnerstadt Burhaniye. Leider reicht es für den bisherigen Bürgermeister Fikret Akova von unserer Schwesterpartei der CHP nicht. Er verpasst den 4. Sieg in Folge nur um knapp 150 Stimmen. Im Stadtrat wird die CHP jedoch weiter die Mehrheit stellen. Fikret Akova kenne ich seit 2010, als ich ihn gemeinsam mit unserem Bürgermeister Walther Boecker zur Anbahnung unserer Städtepartnerschaft mehrfach getroffen habe. Auch in den Jahren danach ergab sich während unseres Urlaubes in der Türkei immer die Gelegenheit ihn in seinem Büro zu besuchen.

Sein Nachfolger ist Necdet Uysal von der AKP, die die Kommunalwahl in der Türkei gewonnen hat. Ich bin gespannt, wie sich die Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister und unserer Städtepartnerschaft gestalten wird.

 

Sommerzeit umstellen

Auch wenn ich heute morgen um 2:00 Uhr nicht aufgestanden bin um die Uhr zu stellen, merke ich dennoch dass die eine Stunde fehlt. Ehrlich gesagt weiss ich auch nicht (mehr) wofür das gut sein soll. Ob man wirklich so viel Strom spart, dass sich die Umstellung lohnt?

Ich glaube nicht. Vielleicht sollten wir in Europa einfach mal ein Jahr aussetzen und schauen, ob es uns was bringt.

Kandidatenkarte ist endlich da!

Vorstellung-HT-512x1024Heute konnte ich meine Kandidatenkarte an der Paketstation abholen, nachdem ich sie vor 2 Wochen auf dem SPD-Druckportal selbst gestaltet hatte. Auf der Rückseite die für mich drei wichtigsten Punkte (neben den vielen anderen wichtigen):
1. Wohnen muss bezahlbar bleiben

2. Gute Ausbildung für alle Kinder

3. Saubere Stadt

Schauen Sie doch mal rein:

Vorstellung HT

Was bewegt Sie in Hürth?