SC Hürth veranstaltet internationales Schwimmfest

SC Hürth veranstaltet 42. Masters SchwimmfestZum mittlerweile 42. Mal wird der SC Hürth am 7. März in der Bütt das Masters-Schwimmfest mit internationaler Beteiligung ausrichten. Erwartet werden wie schon in den letzten Jahren bis zu 200 Teilnehmer der unterschiedlichsten Altersklassen mit über 800 Einzel- und knapp 80 Staffelanmeldungen. Natürlich gilt es auch den letztjährigen 3. Platz des Mannschaftspokals  zu verbessern oder am Besten -am SSF Bonn- vorbei auf dem 1. Platz zu landen.
Eröffnet wird die Veranstaltung durch den Bürgermeister gegen ca. 10:00 Uhr und der SC Hürth freut sich über möglichst viele interessierte Besucher!

Bessere Trainingsbedingungen für den SC Hürth

Startblock-BüttGute Nachrichten für den SC Hürth! Nach langem Warten ist nun während der Schliessung der Bütt der neue Startblock installiert worden. Dieser ist für Wettkampfschwimmer notwendig, damit sie ihre Absprungtechnik weiter verbessern können. Schon im letzten Jahr haben wir uns als SPD im Sportausschuss für die Anschaffung eingesetzt. Während meines Besuches konnte ich mich über den Fortschritt der Wartungsarbeiten in der Bütt informieren. Danach hatte ich die Gelegenheit die neu aufgestellte C-Jugend der Wasserballer des SC Hürth zu ihrem ersten Spiel in Köln zu begleiten. Leider mussten die Jungs ohne Auswechselspieler antreten und konnten nach tollem Einsatz zumindest 3 Tore schiessen.

Treffen der SPD mit Sportvereinen

P9020009-1024x766Auf Einladung der SPD-Fraktion fand heute unser Treffen mit Hürther Sportvereinen statt. Vertreter von 10 Vereinen und dem Stadtsportverband konnten sich mit uns über sportpolitische Themen austauschen. Ein zentrales Thema war die Nutzungsgebühr für Sportstätten. Schon zur Einführung im Jahr 2011 hatten wir zugesagt, die Gebühr einer Überprüfung zu unterziehen. Unklar war allen Teilnehmern, wie hoch der „Netto-Beitrag“ für den Stadthaushalt wirklich ist, sobald man die Aufwendungen der Verwaltung abzieht. Damit wir ein besseres Bild hierzu bekommen, haben wir die notwendigen Zahlen schon vor einiger Zeit bei der Stadtverwaltung angefragt. Doch nicht nur die Gebühr an sich, sondern besonders der administrative Aufwand für die ehrenamtlichen Vorsitzenden wurde stark bemängelt.
Darüber hinaus gab es Klagen zu dem Zustand der Sportstätten und der Dauer von Mängelbeseitigungen. Auch hier ließe sich der administrative Aufwand für Vereine deutlich reduzieren, wenn die Einträge in den Meldebüchern der Einrichtungen von der Verwaltung zeitnah abgearbeitet würden. Wir werden die von den Vereinen genannten Punkte mit der Verwaltung abklären und können hoffentlich schon bald erste Verbesserungen für die Sportler erreichen.

Schwimmfest vom SC Hürth in der Bütt

Schwimmfest SC HürthHeute fand zum dritten Mal die offene Stadtmeisterschaft im Schwimmen statt. Ausrichter der Veranstaltung war wie auch in den letzten Jahren der SC Hürth. Insgesamt nahmen über 150 Schwimmer aus allen Altersklassen teil. Zusätzlich hatten sich mehr als 20 Familien für den Wettbewerb angemeldet. Zwischen den Wettbewerben konnte sich der Schwimmclub mit der gesamten Bandbreite seines Angebotes präsentieren. So zeigten neben den Wasserballern auch die Kanuten ihr Können. Während der Veranstaltung hatte ich die Gelegenheit mich mit dem Badleiter (Hr. Jost) über die anstehenden Veränderungen in der Bütt zu unterhalten. In einem der nächsten Schritte soll die reparaturbedürftige Wasserrutsche ausgetauscht werden. Um die Nutzung zwischen den Schwimmern und den „Spassbadern“ besser zu trennen, wird darüber nachgedacht die Rutsche nicht mehr in dem Aussenbecken enden zu lassen. Zur Erweiterung der Wasserflächen ist außerdem im Gespräch das defekte Solebecken in ein Schwimmerbecken umzuwandeln. Ich denke, dass diese Massnahmen die Attraktivität der Bütt weiter steigern sollten.

Hürther Basketball Club: 40 Jahre

HBC-40JahreGroß gefeiert wurde heute das 40-jährige Bestehen des Hürther BC in der Sporthalle Bonnstrasse. Dem Anlass entsprechend gab es sogar ein Bundesligaspiel der weiblichen U17. In einer Kooperation mit Rhein-Berg spielen die Hürther „Mädchen“ nun schon im 2. Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse WNBL. Knapp 200 Zuschauer konnten ein packendes Spiel erleben, bei dem das Team aus  Oberhausen und Hürth gleichauf lagen. In der Verlängerung siegten die Hürther dann mit 69:66 und konnten sich schon im ersten Spiel 3 wichtige Punkte sichern. Die gute Jugendarbeit des Vereins zeigt sich auch darin, dass letztes Jahr die weibliche U13 zum zweiten Mal in Folge Westdeutscher Meister wurde. „Diesmal sogar ungeschlagen!“ wie der Vereinsvorsitzende Kurt Schürmann in seiner Rede betonte. Hut ab vor dieser Leistung, aber auch vor der des gesamten Vorstands, der sich nun schon seit Jahrzenten für den Basketball in Hürth engagiert. Im Namen der SPD-Fraktion sprachen Stephan Renner und ich dem Verein die besten Glückwünsche zum Jubiläum und die überaus erfolgreiche Jugendarbeit aus.
Der Verein hat derzeit vier Herrenmannschaften und drei Damenteams am Start. Dazu kommen noch sechs weibliche und vier männliche Jugendmannschaften. Um besonders die Jugendarbeit besser finanzieren zu können, hat sich in diesem Jahr sogar ein Förderverein gegründet.

WM-Fahne aufgehängt

WM-Fahne KabarnetstraßeHeute haben wir gemeinsam in unserer Siedlung die WM-Fahne aufgehängt. Seit mittlerweile 6 Jahren ist es eine kleine Tradition anlässlich der EM oder WM die Deutschlandfahne aufzuhängen. Mit einer Grösse von 5 x 3 Metern ist sie schon von weitem gut zu sehen. Einzigartig wird unsere Fahne natürlich durch das original FC-Aufstiegslogo. Abhängen werden wir die Fahne (wie jedesmal) erst nach dem letzten Deutschlandspiel. Diesmal so hoffen wir alle, nach dem Finalspiel am 13. Juli.
Also GlückAuf!

SPD beim Rugby-Turnier

Rugby-Club HürthZum mittlerweile 50. Mal fand an diesem Wochenende das Hürth-Sevens des Rugby-Club Hürth statt. Bei tropischen Temperaturen besuchten neben unserem Bürgermeister Walther Boecker weitere Ratsmitglieder der SPD das Turnier in Kendenich. Bei dem Rugby-Turnier wird mit 7 statt 15 Spielern über 2x 7 Minuten gespielt. Versprochen wurde ein packendes Rugby-Spektakel auf höchstem Niveau. Dafür standen unter anderem mehrere Bundesliga-Mannschaften,  die NRW-Auswahl und zum Beispiel die Nationalmannschaft von Luxemburg. Auch wenn man nicht mit allen Regeln dieses Sports vertraut ist, so packt einen doch sehr schnell die Begeisterung.

Kein Verkauf der „Bütt“

Bütt HürthMit unserem Vorsitzenden Michael Kleofasz traf ich mich heute morgen, um gemeinsame Fotos zu unserer Plakataktion „Kein Verkauf der Bütt“ zu machen. Insgesamt 15 Plakate habe ich auf dem Parkplatz der Bütt aufgehängt, um klar die Position der Hürther SPD  zu verdeutlichen:
Einem Verkauf öffentlicher Einrichtungen, so wie dies zum Beispiel die Hürther CDU immer wieder vorschlägt, werden wir nicht zustimmen, da dies das Ende des Schul- und Sportschwimmens in Hürth bedeuten würde.

Wir werden uns  dafür einsetzen, die Attraktivität unseres Bades weiter zu verbessern und somit die Verluste der Bütt bestmöglich zu reduzieren. Im Anschluss an unseren Termin verfassen wir eine Presseerklärung und schicken diese an alle örtlichen Zeitungen.

Bütt startet gut ins 1. Quartal

Kein Verkauf der BüttAuf der heutigen Sitzung des Sport- und Bäderausschuss steht neben der wirtschaftlichen Entwicklung der Bütt der Ausbau von Sportstätten mit den Mitteln der Sportpauschale zur Beratung an. Auf  Wunsch der Fraktion übernehme ich heute (erstmalig) die Sprecherrolle für die SPD im Ausschuss.

Direkt am Anfang der Sitzung legt die Verwaltung die Besucherzahlen für das 1. Quartal vor. Sie liegen knapp 10% über dem Vorjahr und das obwohl die Preise angehoben wurden! Wir alle hoffen, dass dies über das Jahr so bleibt und die Verluste von maximal 1,5 Mio. EUR eingehalten werden können. Habe im Internet unsere Bütt mit den Ergebnissen der Kölner Bäder verglichen: „De Bütt“ hat im Schnitt nicht nur mehr Besucher je Einwohner, sondern auch deutlich niedrigere Verluste je Badegast.

Eine Privatisierung der Bütt lehnen wir als SPD weiter ab, würde es doch das Ende des Schulschwimmens und des Sportbetriebs in seiner heutigen Form bedeuten!