Frühjahrsputz in Hermülheim

Wilder Müll VilleringWie schon in den letzten Jahren will ich mit meinen Kindern am Frühjahrsputz teilnehmen. Da meine Kinder älter werden, kann ich diesmal nur noch meine Tochter begeistern. Gemeinsam mit Ruth Braun von der Ortsgemeinschaft laufen wir vom EMG über den Berliner Platz und danach den Villering runter und dann über die Bonnstrasse wieder zurück. Unglaublich, was alles weggeschmissen wird! Dabei ist der nächste Mülleimer meistens nicht weit entfernt. An der Stützmauer zum EKZ finden wir einen kompletten Satz  Autoräder, von denen ich ein Foto mache und den Stadtwerken schicke. Am nächsten Tag sind alle Sachen abgeholt. Klasse!

Auf dem Villering treffen wir Frau Rieder, die in einem der Reihenhäuser wohnt und sich sehr rührig um die Sauberkeit der Strasse kümmert.
An die Bäume hat sie kleine Schilder geklebt mit der Bitte doch die Mülleimer zu benutzen. Wir beide meinen, dass 2 weitere Mülleimer auf dem Villering helfen sollten, dass weniger weggeworfen wird. Schon am nächsten Tag kann ich auf der SPD-Fraktionssitzung den Chef der Stadtwerke Dirk Ahrens-Salzsieder dazu ansprechen, der dies prüfen wird.

Karnevalszug in Hermülheim

ib_p009_1_37Mit meiner Frau Sevda, meinem alten Studienfreund Harald und seiner Frau Anne Quack (dem früheren Ratsmitglied aus Hermülheim) laufen wir als Fussgruppe bei der Ortsgemeinschaft mit. Das Wetter ist fantastisch und die Sonne scheint wie im Frühling.

Schon auf der Luxemburger merken wir, dass das Wurfmaterial knapp wird! Auch die anderen Gruppen tun sich damit schwer, dass der Zug dieses Jahr in einer anderen Richtung läuft. Am Ende hat es dann doch noch gereicht. Mit den Freunden von der Ortsgemeinschaft lassen wir  den Karnevalszug in den Braustuben auf der Sudetenstrasse ausklingen.

Maßvolle Erhöhung der Eintrittspreise

Maßvolle Erhöhung der Eintrittspreise


Unknown
Sportausschuss verabschiedet einstimmig die Tariferhöhungen für 2014/ Kostendeckel wird auf 1,5 Mio. € erhöht

Der Sportausschuss sprach sich auch einstimmig für die Erhöhung des jährlichen Zuschusses auf 1,5 Mio. € aus. „Dass der vor einigen Jahren festgelegte Kostendeckel von 1,4 Mio. € nicht gehalten werden kann, ist bedauerlich. Die Erhöhung des Kostendeckels soll aber nicht als Signal an die Badleitung verstanden werden, ihre Konsolidierungsbemühungen einzustellen“, so Twellmann weiter.
Die Verwaltung macht hauptsächlich Energiekostensteigerungen und die sinkenden Besucherzahlen für den Mehrbedarf verantwortlich.
„Die Klärung der immer noch ungelöste Frage, was denn mit dem Solebecken passiert und die Erneuerung der Rutsche könnten zwei Maßnahmen sein, die wieder mehr Besucher ins Bad bringen“, so Twellmann.
Die Zukunft des Solebeckens soll sich in diesem Jahr entscheiden. Die Erneuerung der Rutsche ist für 2015 vorgesehen.