Fitness für Senioren im Burgpark

Fitness für Senioren im Burgpark

Spielplatz_2Zunehmend entstehen in deutschen Städten sogenannte Generationenspielplätze. Diese haben Spielmöglichkeiten für Kinder und Trainingsmöglichkeiten für Senioren. Die Geräte für Senioren sollen durch entsprechendes Training das Nachlassens der körperlichen Fähigkeiten zumindest verlangsamen. So gibt es zum Beispiel Geräte, mit denen der Gleichgewichtssinn trainiert werden kann. Stürzen als häufigster Unfallursache bei Seniorinnen und Senioren kann somit vorgebeugt werden. Gleichzeitig gibt es immer mehr Kinder mit deutlichen Defiziten in der Entwicklung ihrer Bewegung. Häufig wird dies mit kostenintensiven Therapien behandelt. Insofern wäre ein generationenübergreifender Bewegungspark ein attraktives Angebot zur körperlichen Bewegung sowohl für junge als auch ältere Menschen. Zusätzlich bietet eine derartige Anlage die Möglichkeit, generationsübergreifend miteinander in Kontakt zu treten.
Als ein möglicher Standort bietet sich in Hermülheim der Spielplatz im Burgpark an. Dieser liegt in direkter Nähe zum Rudi-Tonn-Haus. Weitere Senioreneinrichtungen sind in fußläufiger Nähe. Auch eine Vielzahl von Kindergärten sind im Umfeld und der Spielplatz wird für „Ausflüge“ genutzt. Der vorhandene Spielplatz muss dazu nicht umgebaut werden, sondern wird mit entsprechenden Geräten erweitert. Wir haben die Prüfung eines derartigen Spielplatzes bei der Stadt eingereicht und hoffen, dass auch zum Wohle der Senioren eine breite Zustimmung erfolgen wird.
Heiko Twellmann

Meine Name ist Heiko Twellmann und ich vertrete seit Mai 2014 als direkt gewähltes Mitglied den Wahlkreis 10 (Hermülheim 1) im Rat der Stadt Hürth. Ich bin 50 Jahre alt und arbeite als Angestellter bei einem Automobilunternehmen. Mit meiner Frau Sevda lebe ich seit fast 14 Jahren in der Kabarnetstrasse in Hermülheim. Wir haben zwei Kinder (15 und 13 Jahre), die beide auf das ASG in der Sudetenstrasse gehen. Der SPD gehöre ich seit 1982 an und habe an unterschiedlichen Stellen und Orten mitgearbeitet. Über mehrere Jahre war ich Mitglied des Sport- und Bäderausschusses der Stadt Hürth und ich bin seit 2014 Mitglied des Stadtrates.

Schreibe einen Kommentar