Archive Dezember 2014

Halbjahresbericht im Wahlkreis verteilt

Wahlkreiszeitung-HTEtwas mehr als 6 Monate ist es her, dass in Hürth der neue Stadtrat gewählt worden ist und nun geht das Kalenderjahr langsam zu Ende. Für mich ein guter Grund auf die ersten 6 Monate meiner Tätigkeit als SPD-Ratsmitglied zurückzublicken. Dazu habe ich (auf eigene Kosten) eine Zeitung erstellt, die den Bürgerinnen und Bürger in meinem Wahlkreis einen Überblick geben soll, was aus meinen “ Wahlversprechen“ geworden ist. Einiges konnte ich schon umsetzen, jedoch gibt es auch Themen, die leider länger brauchen, als ich es anfangs angenommen habe.
Wie auch bei den letzten Malen habe ich die Zeitung selbst im Wahlkreis verteilt und für alle, die sie gerne nochmals lesen wollen der entsprechende Link zur Wahlkreiszeitung:

Halbjahresbericht-HT

SPD Hermülheim mit neuem Bürgerecho

Bürgerecho-Dez

Die SPD in Hermülheim und Kalscheuren hat eine neue Ausgabe des Hermülheimer Bürgerechos mit Informationen aus der Politik herausgebracht: Lesen Sie alles über den neuen Vorstand und die Zukunft des ehemaligen Sportplatzes in Kalscheuren. Die LED-Technik bei Straßenlaternen wird jetzt flächendeckend eingeführt. Die Firma Amprion sorgt für weiteren Ärger beim Thema Höchstspannungsleitung. Der Schulausschuss hat den Schulentwicklungsplan beraten und sie erhalten Informationen über ein neues Wohnquartier zwischen Kölnstraße und Luxemburger Straße

Treffen der SPD mit Sportvereinen

P9020009-1024x766Auf Einladung der SPD-Fraktion fand heute unser Treffen mit Hürther Sportvereinen statt. Vertreter von 10 Vereinen und dem Stadtsportverband konnten sich mit uns über sportpolitische Themen austauschen. Ein zentrales Thema war die Nutzungsgebühr für Sportstätten. Schon zur Einführung im Jahr 2011 hatten wir zugesagt, die Gebühr einer Überprüfung zu unterziehen. Unklar war allen Teilnehmern, wie hoch der „Netto-Beitrag“ für den Stadthaushalt wirklich ist, sobald man die Aufwendungen der Verwaltung abzieht. Damit wir ein besseres Bild hierzu bekommen, haben wir die notwendigen Zahlen schon vor einiger Zeit bei der Stadtverwaltung angefragt. Doch nicht nur die Gebühr an sich, sondern besonders der administrative Aufwand für die ehrenamtlichen Vorsitzenden wurde stark bemängelt.
Darüber hinaus gab es Klagen zu dem Zustand der Sportstätten und der Dauer von Mängelbeseitigungen. Auch hier ließe sich der administrative Aufwand für Vereine deutlich reduzieren, wenn die Einträge in den Meldebüchern der Einrichtungen von der Verwaltung zeitnah abgearbeitet würden. Wir werden die von den Vereinen genannten Punkte mit der Verwaltung abklären und können hoffentlich schon bald erste Verbesserungen für die Sportler erreichen.

Mehr Sauberkeit an der Bonnstraße

Wilder Müll an BonnstraßeeLeider bleibt das Thema Wilder Müll ein Dauerbrenner in meinem Wahlkreis Hermülheim. Schon seit einigen Tagen liegt an der Bonnstraße Sperrmüll und er „vermehrt“ sich leider immer weiter. Da ich nicht davon ausgehe, dass die Abholung von den entsprechenden Verursachern beantragt wurde, schreibe ich zur Sicherheit die Stadtwerke an. Ich hoffe, dass diese kurzfristig reagieren und damit dieser Schandfleck entfernt ist. Leider werden wir alle über unsere Abfallgebühren diese Müll-Entsorgung mitbezahlen, da der Verursacher sich im Nachhinein nicht ermitteln lassen wird. Für die Stadt Hürth fallen im Laufe eines Jahres Kosten von über 10.000 EUR für das Beseitigen „Wilden Mülls“ an.
In meiner Mail weise ich zusätzlich auf abgelegten Müll an den Container am Villering hin, der von der dortigen Hausverwaltung nicht weggeräumt wurde. Schade eigentlich, nachdem dies für einige Wochen funktionierte.

Nachtrag vom 10. Dezember: Der wilde Müll wurde heute durch die Stadtwerke entfernt! 

Gesamtschule Hürth veranstaltet Basar

Adventsbasar GesamtschuleGut besucht war der heutige Adventsbasar der Dr.-Kürten- und der Gesamtschule. Beide Schulen teilen sich vorübergehend das gleiche Gebäude, bis in den Neubau eingezogen werden kann. Mit der Schulleiterin (Frau Sommer) und ihrer Vertreterin (Frau Germund-Posselt) konnten wir über die aktuelle Situation sprechen: Die Zusammenarbeit beider Schulen läuft gut, jedoch fehlen noch Fachräume. Auch Fahrradständer sind nicht ausreichend vorhanden und diese werden mit der nächsten Schulklasse noch dringender werden. Die vor einigen Tagen durchgeführte Infoveranstaltung für den neuen Jahrgang wurde sehr gut besucht und ab dem 30. Januar wird das Anmeldeverfahren eröffnet sein. Dies zeigt klar, wie notwendig die Schule und von den Eltern gewollt ist. Beide gehen davon aus, dass so viele Anmeldungen vorliegen werden, dass am Ende die Platzvergabe über Los entschieden wird.
Im Januar wird mit einer Baustraße das Gelände an der Sudetenstraße erschlossen. Die Bauarbeiten für die Gesamtschule Hürth werden dann im Sommer des nächsten Jahres mit dem üblichen „Spatenstich“ gestartet.