Archive September 2014

30 Jahre Sana-Krankenhaus

SAMSUNG30 Jahre Sana-Krankenhaus und der Abschluss umfangreicher Baumassnahmen waren heute der Grund für einen „Tag der offenen Tür“ in unserem Hürther Krankenhaus. In seiner Eröffnungsrede wies Bürgermeister Walther Boecker darauf hin, dass man dieses Jahr sogar das 100-jährige Bestehen des Krankenhauses feiern könne, da im Jahr 1914 der Bau begonnen wurde. Vor mittlerweile 30 Jahren wurde das Krankenhaus -als erstes in ganz Deutschland- aus der kommunalen Verantwortung in die Hände des privaten Betreibers übergeben, wie der Vorstandsvorsitzende der Sana Kliniken AG Dr. Philippi in seiner Rede betonte. In den letzten 3 Jahren wurde der gesamte Bettentrakt des Krankenhauses kernsaniert. Die Patientenzimmer haben nun Neubaustandard und sind größtenteils mit integriertem Duschbad und WC ausgestattet. Rund 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen pro Jahr im Hürther Sana-Krankenhaus mehr als 5.500 Patienten. Hinzu kommen fast 10.000 Patienten, die das Sana Krankenhaus zu einer ambulanten Behandlung aufsuchen. Nahezu 80% der Patienten kommen dabei aus dem Hürther Stadtgebiet und können sich somit auf eine ortsnahe medizinische Versorgung verlassen.

SPD führt „Kehrmännchen“ wieder ein

Einige Jahre waren sie weg, nun sollen sie wieder kommen: „Kehrmännchen“. Sie werden den Stadtwerke Hürth zugeordnet sein und flexibel, sowie schnell für zusätzliche Sauberkeit in den Stadtteilen sorgen. Im heutigen Verwaltungsrat  wurde mein Antrag mit den Stimmen der SPD-Fraktion einstimmig angenommen, ab dem nächsten Jahr Stellen für die Einführung einer „Kehrmännchen-Truppe“ zu berücksichtigen. Zusätzlich sollen Gelder für Geräte und Arbeitsmittel berücksichtigt werden. Das Modell sieht vor, dass zunächst vier Personen befristet auf ein Jahr eingestellt werden. Zwei davon werden für den Bereich Abfallentsorgung eingeplant. Das hat den Vorteil, dass die Kosten über die Gebühren gedeckt werden können. Ich schätze, dass es im Frühjahr nächsten Jahres losgehen wird. Besonders für Hermülheim sollte dies eine Verbesserung der Sauberkeit bringen.

Neuer Schulhof für das ASG

Schulhof ASGNach der Feier am letzten Freitag bildete das heutige Schulfest des ASG in Hermülheim den Abschluss der 40-Jahr-Feier. Wie immer gab es eine Vielzahl von unterschiedlichen Ständen, die die Schüler mit ihren Lehrern gut vorbereitet hatten. Gemeinsam mit SPD-Ratsmitgliedern besuche ich den Stand, der das Schulhofprojekt vorstellt. Da die Schüler im Rahmen des Ganztagsunterricht deutlich länger an der Schule bleiben, fehlen Möglichkeiten sich in den längeren Pausen sinnvoll zu beschäftigen. Auch Sitzmöglichkeiten gibt es kaum auf dem Schulhof. Mit professioneller Hilfe haben Schüler gemeinsam mit Lehrern einen Masterplan entwickelt, der über die nächsten Jahre umgesetzt werden soll. Mit dem Direktor der Schule (Hr. Fischer) hatte ich die Gelegenheit über das Projekt zu sprechen und wir sagen ihm unsere Unterstützung zu. Schon im städtischen Haushalt für 2015 werden wir Gelder beantragen, damit schnell die ersten Schritte erfolgen können.

SPD stärkt Hürth-Pass für Familien

Anfrage-Hürth-PassHeute wurde im Sozialausschuss der Stadt der Hürth-Pass diskutiert. Der Hürth-Pass bietet Hürthern die Möglichkeit, Leistungen städtischer Einrichtungen zu ermäßigten Preisen in Anspruch zu nehmen, sofern man ein bestimmtes Einkommen nicht überschreitet. Da dieser Wert seit einiger Zeit nicht angepasst wurde, sollen nun neue Grenzen festgelegt werden. Über eine Anfrage möchte ich wissen, wie viele Mitbürger  die Vergünstigung dadurch erhalten. Mit den Stimmen der SPD wird die Grenze für eine Familie mit 3 Kindern auf 2.750 EUR angehoben. Um abschätzen zu können, ob die Stadt die Grenzwerte noch höher legen kann, möchte ich wissen, was es kostet die Grenze auf 3.000 EUR anzuheben. Ich hoffe, dass wir einen Weg finden diese Familien noch stärker zu unterstützen.

Gesamt(e)schule Hürth kommt !

ElternprotestNun also doch! Nachdem fast 2.000 Unterschriften innerhalb kürzester Zeit gesammelt wurden, machen CDU/GRÜNE nun eine Kehrtwende und stimmen doch für den gesamten Neubau der Gesamtschule Hürth. Das ist ein gutes Ergebnis für die Schüler und gibt ihnen Sicherheit für  ihr weiteres Schulleben. Ein dickes Lob auch an die Elternschaft, die sich für den kompletten Bau ihrer Schule vorbildlich eingesetzt hat und in der Kürze der Zeit eine Vielzahl von Kindern und Eltern zur Ratssitzung mitbrachten.

Für uns alle überraschend ist,  dass für die CDU nicht der Fraktionsvorsitzende Dirk Breuer spricht, nachdem er im Planungsausschuss noch vehement gegen den Neubau gesprochen hat. Erst im Nachgang erklärt er die Wende und stellt das Ergebnis als Erfolg der CDU dar.

Gesamtschule Hürth mit 1.500 Unterschriften gestärkt

unterschrHeute übergab der Elternvertreter der Gesamtschule Hürth Markus Merkle 1.500 Unterschriften für den kompletten Bau der Gesamtschule an Bürgermeister Walther Boecker. Innerhalb von nur 2 Tagen kam dieses eindeutige Votum zustande und noch immer gehen Unterschriften ein. Seine Schätzung ist, dass es bis morgen zur Ratssitzung fast 2.000 Untschriften sein werden. In Anwesenheit der Presse weist er auf die Unterstützung der SPD hin und dankt für den Einsatz aller Beteiligter. Nachfolgend seine Stellungnahme zur Unterschriftenaktion:Elternprotest

Kirmes in Stotzheim

SAMSUNGDen Sonntag nutze ich diesmal für einen kurzen Ausflug zur Kirmes in Stotzheim. Bürgermeister Walther Boecker (SPD) führt -wie auch in den Jahren davor – den traditionellen Fassanstich souverän durch und zapft direkt das ganze Fass durch. Auf der Veranstaltung habe ich dann die Gelegenheit den Elternvertreter der Gesamtschule Hürth (Markus Merkle) dem Bürgermeister vorzustellen. Beide tauschen sich über die aktuelle Situation aus und vereinbaren für morgen die Übergabe der gesammelten Unterschriften im Rathaus. Ich schätze, dass es über 1.000 Unterschriften sein werden, was nach lediglich 2 Tagen ein unglaublich gutes Ergebnis ist. Dies zeigt gleichzeitig, wie sehr die Hürther die Pläne der CDU/GRÜNE ablehnen. Wir alle hoffen, dass spätestens in der Ratssitzung wieder im Interesse der Schüler entschieden wird und die Gesamtschule Hürth komplett gebaut wird.

Gesamtschule Hürth auf dem Berliner Platz unterstützt

Standaktion Berliner PlatzDiesen Mittwoch traf sich die Elternschaft der neuen Gesamtschule Hürth erstmalig und organisierte sich zum geplanten Baustopp. Sehr schnell wurde von den Eltern eine Unterschriftenaktion gestartet, die wir heute mit unserem Stand auf dem Berliner Platz unterstützen. Wie zu erwarten war der Zuspruch der Bürger sehr gross und das Vorgehen von CDU/GRÜNE erntet nur Unverständnis. Alleine an unserem Stand unterschrieben über 100 Bürger in etwas mehr als einer Stunde. Die Unterschriftenliste werde ich noch heute dem Elternvertreter der Gesamtschule Hürth mit den besten Wünschen übergeben. Montag plant er, so wie er mir mitteilte,  die komplette Liste an den Bürgermeister auszuhändigen.

Um mehr Aufmerksamkeit für das Thema zu erreichen habe ich an diesem Wochenende in meinem Wahlkreis flächendeckend fast 1.000 Flugblätter verteilt und hoffe, dass möglichst viele Bürger als Zuschauer an der Ratssitzung teilnehmen. Nachfolgend das Flugblatt zum Lesen oder Weitergeben:

Flugblatt-Gesamtschule

Gesamtschule Hürth: Einspruch der Eltern

Stellungnahme_Eltern_fuer_Stadtrat05092014-723x1024Heute erhalte ich als Ratsmitglied die Stellungnahme des Schulpflegschaftsvorsitzenden der neuen Gesamtschule. Er schildert in seinem Brief sehr eindeutig, warum die Eltern sich gegen das Vorgehen der CDU/GRÜNE wehren. Neben rein organisatorischen Gründen des geplanten Baustopps, stellt er die Verlässlichkeit von schon getroffenen politischen Entscheidungen in Frage. Bitte lesen seine Stellungnahme in voller Version durch Klicken auf den nachfolgenden Link:

Stellungnahme_Eltern_für_Stadtrat05092014

Ich finde es sehr eindrucksvoll, wie schnell die Eltern sich seit 2 Tagen in das Thema eingearbeitet  haben und wie viele Aktionen sie schon planen.  Über eine eigene Internetseite sind sie zudem sehr professionell in den digitalen Medien vernetzt.

Folie1